Christel Schulte

Foto: Corinna Bunte

Christel ist Feldenkraislehrerin und Tanzpädagogin. Sie ist eine der Gründerinnen des „mach was…“ und organisiert seit 1984 als pädagogische Leiterin alle Veranstaltungen des Vereins.
Christel ist ausgebildete Lehrerin (Sport und Deutsch), sie kam durch ihr 2. Staatsexamen nach Lüdenscheid und machte sich hier 1984 als Pädagogin für Jazz Dance, Stepptanz, Gymnastik selbständig. Sie scharte andere talentierte, engagierte TanzpädagogInnen und KünstlerInnen um sich, die das erste begeisterte „mach was…-Team bildeten. Einige von ihnen sind übrigens bis heute dabei.
1985 kam Christel mit der Feldenkrais Methode in Kontakt und begann die ersten Workshops im „mach was…“ zu organisieren, die dann später zu beruflichen Fortbildungen für Physioterapeuten und Feldenkraislehrer ausgeweitet wurden. 1993-97 nahm sie selbst an der internationalen Feldenkrais-Ausbildung in Strasbourg teil. Seitdem leitet Christel im „mach was…“ Kurse in der Feldenkrais Methode („Bewusstheit durch Bewegung“) und bietet in ihrer privaten Feldenkrais-Praxis Einzelsitzungen „Funktionale Integration“ an. Außerdem war sie von Oktober 2000 bis August 2008 die Initiatorin und organisatorische Leiterin der beiden Feldenkrais-Ausbildungen in Hamm, Westfalen. Seit Ostern 2016 organisiert Christel erfolgreich die erste Feldenkrais Ausbildung in Lüdenscheid, seit 2017 ist sie als Feldenkrais Assistant Trainerin anerkannt. Auf der Website www.feldenkrais-luedenscheid.de sind alle Veranstaltungen rund um das Thema Feldenkrais, Fortbildung und Ausbildung zusammengefasst.
Vor einigen Jahren entdeckte Christel ihre Begeisterung für den Tango Argentino. Die Workshops und Kurse, die seit 2006 im „mach was…“ angeboten werden, haben erfolgreich zum Aufbau einer kleinen, lebendigen Tango Argentino-Szene in Lüdenscheid beigetragen. Seit Anfang 2014 unterrichtet Christel die Tangokurse zusammen mit Bart Wolters aus Wuppertal. Mit dem Umzug des „mach was…“ in die neuen Räume nach Lüdenscheid-Brügge sind die Tanz- und Unterrichtsbedingungen ideal geworden, so dass Christel und Bart hier dem Tango Argentino und allen, die ihn begeistert tanzen, noch mehr Raum geben können.